Internationale Entwicklungen

(Naher / Mittlerer Osten & Nordafrika)

Das Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) beschäftigt sich mit den internationalen Einflüssen des Radikalisierungsgeschehens und Extremismus-Potentials in Deutschland. Unter anderem legen wir einen analytischen Fokus auf gewaltbereite dschihadistische Gruppen in der Region des Nahen und Mittleren Ostens.

Ausgehend von den in der Literatur umrissenen historischen Entstehungsbedingungen islamistischer Radikalisierung grenzen wir entsprechende Potentiale ein. Dafür folgen wir den aktuellen Entwicklungen in der Region des Nahen und Mittleren Ostens mit einem primären Fokus auf arabisch-, englisch- und deutschsprachige Diskurse und Medienberichte. Dabei werden sich neuformierende und bisher vernachlässigte Tendenzen islamistischer Radikalisierung identifiziert. Darüber hinaus tragen wir zur fortlaufenden Reflexion über die Implikationen globaler Entwicklungen auf das politisch motivierte Radikalisierungsgeschehen in Deutschland bei. Dazu erfassen wir die in den letzten Jahren zu beobachtenden Entwicklungen und Trends im Zusammenspiel zwischen nationaler und internationaler Ebene. Daraus abgeleitete Hypothesen testen wir mit den innerhalb und außerhalb von MOTRA zur Verfügung stehenden Sekundärdaten. Aufbauend auf unserer Expertise können innerhalb von MOTRA die Konsequenzen internationaler Entwicklungen für das Radikalisierungsgeschehen in Deutschland besser und vertiefter betrachtet werden.